Wozu geht’s in die Sauna und welche ‚Schwitzkästen‘ gibt es?

Es gibt diesen Witz in Finnland, dass, wenn alle Saunen in Finnland angeheizt sind, sich trotzdem nur zwei Leute eine Sauna teilen müssen. Auf ca. 5,5 Millionen Einwohner kamen 2018 laut Finnischem Statistikzentrum unglaubliche 2,3 Millionen private und öffentliche Saunen. Zum Vergleich: Schätzungen zufolge kommen in Deutschland auf 80 Millionen Einwohner ungefähr 1,7 Millionen Saunen. Eine offizielle Statistik gäbe es nicht, heißt es in einem Ende 2017 in der Wochenzeitung DIE ZEIT erschienen Artikel. Eine aktuelle Befragung für Allensbacher Markt und Werbeträgeranalyse 2019 ergab, dass in der deutschsprachigen Bevölkerung rund 5,44 Millionen Personen ab 14 Jahre in ihrer Freizeit häufig in die Sauna oder ins Dampfbad gingen.

Gründe, Sauna zu mögen

Laut des finnischen Sauna-Portals ’saunalogia.fi‘ geht fast jeder Finne regelmäßig in die Sauna, viele mindestens… einmal pro Woche. Diesen Eindruck habe ich ebenfalls hier in Gesprächen mit Freunden und Bekannten gewonnen. Sauna in Finnland ist allgegenwärtig, ob Zuhause, im Sommerhaus, in der Schwimmhalle (wo vor und nach dem Schwimmen ein Sauna-Bad genommen wird), im Sportverein oder in einer der zahlreichen Strand-Saunen (finn. rantasauna). Die Gründe für den Gang in den ‚Schwitzkasten‘ seien vielfältig und decken sich teilweise mit denen des Sauna-Badens in anderen Ländern wie zum Beispiel Deutschland.

  • Gründliche Reinigung. Sauna war der ursprüngliche finnische Waschraum. Einige glauben immer noch, dass die einzigen Menschen, die richtig sauber werden, gründlich geschwitzt haben müssen.
  • Belebung. Viele Menschen machen vor und/oder nach dem Duschen oder nach einer körperlichen Anstrengung einen schnellen Saunagang von 5 bis 15 Minuten.
  • Geselligkeit. Die Finnen suchen und finden oft Gesellschaft für die Sauna. Sauna kann ein guter Ort sein, um mit Freunden zu diskutieren oder über Geschäfte bzw. Politik zu verhandeln. Der frühere finnische Präsident, Urho Kekkonen, war dafür bekannt, die Sauna für seine Politik zu nutzen (Stichwort ‚Sauna-Diplomatie‘).
  • Entspannung. In die Sauna kann man sich wunderbar am Ende eines anstrengenden Arbeitstages oder am Wochenende entspannen und Sorgen „wegschwitzen“.
  • Andere Rituale für Gesundheit und Wohlbefinden. Noch vor hundert Jahren war die Sauna für viele Gesundheitszwecke und zur Reinigung unverzichtbar. War die Geburt in der Sauna früher normal, so kommt sie heute nur noch selten vor. Heutzutage organisieren Unternehmer Sauna-Yoga oder Pilates im heißen Raum. Einige alte Traditionen, wie zum Beispiel die Hochzeitssauna, werden noch immer praktiziert.

Nun ist weder in Finnland noch in anderen Ländern jede Sauna gleich aufgebaut oder funktioniert nach dem gleichen Prinzip. Das Portal ‚Sauna Region of the World’ bietet einen guten ersten Überblick über die gängigsten Sauna-Typen:

Die Holz befeuerte Sauna

Die Holzofen-Sauna (finn. puusauna) ist im Norden Europas besonders verbreitet. Holz wird im Ofen verbrannt und damit die Steine auf dem Ofen erwärmt. Der Rauch gelangt im Gegensatz zur Rauchsauna über einen Schornstein ins Freie. Das Holzhacken gehört schon fast mit zum Sauna-Ritual. In den öffentlichen Strand-Saunen (finn. rantasauna) wird grundsätzlich das Holz für sich selbst gehackt oder für die nächsten Gäste nachgelegt. Die ideale Temperatur für eine traditionelle finnische Sauna liegt nicht unter 65 °C. Die von der finnischen Sauna-Gesellschaft (finn. Suomen Saunaseura) empfohlene Temperatur liegt auf den oberen Plätzen zwischen 80 und 90 °C. Viele finnische Familien haben eine extra Holz-Sauna im Garten oder fast immer eine im Sommerhaus.

Mein Fazit: Mein persönlicher Favorit, da Dampf und Duft unvergleichbar sind. Das Knistern im Ofen sorgt für eine Extraportion Ursprünglichkeit – und sehr gemütlich ist es obendrein.

Die elektrisch beheizte Sauna

Heutzutage nutzen die meisten Finnen die seit den 1950er Jahren verfügbare elektrisch beheizte Sauna (finn. sähkösauna) . Besonders zuhause ist diese Art von Sauna effizient, sicher, stilvoll und einfach zu bedienen. Es gibt häufig Fernbedienungen für eine einfache Bedienung bzw. fürs Vorprogrammieren. Die elektrische Heizung wird an der Wand oder am Boden montiert. Es gibt Heizgeräte für verschiedene Saunagrößen.

Mein Fazit: Einfach, unkompliziert und sicherer, wenn der Elektro-Ofen noch einmal extra durch ein Holzgeländer oder ähnliches abgegrenzt ist. Für das alltägliche Saunieren sehr geeignet.

Die Rauch-Sauna

Die Rauch-Sauna (finn. savusauna) hat einen großen Holzofen, aber im Gegensatz zu anderen Sauna-Typen keinen Schornstein. Diese Art von Sauna ist heutzutage recht selten und muss vorher mit einer Unmenge an Holz viele Stunden befeuert werden, um die massiven Steine zu erhitzen. Nach dem Heizen und Lüften des Raumes ist die Sauna bereit für das echte Sauna-Erlebnis.

Mein Fazit: Trotz des Aufwands ein absolutes Highlight. Man spürt die Geschichte(n) dieser oft sehr alten Saunen. Das Raumklima ist besonders behaglich, wenngleich Rauch-Saunen oft nur kleine Fenster und durch den Rauch gedunkelten Holzbalken haben.

Die Dampf-Sauna

Diese Art von Sauna ähnelt eher einem türkischen Bad (Hammam), da der Feuchtigkeitsgehalt des Dampfbades 100 % beträgt und die Temperatur viel niedriger ist als in einer traditionellen finnischen Sauna. Die Bänke sind normalerweise in einer Ebene und die durch einen Thermostaten geregelte Temperatur beträgt um die 50 °C. In regelmäßigen Abständen wird Dampf durch Öffnungen an der Decke oder am Boden gesprüht.

Mein Fazit: Ich persönlich halte es in der Dampfsauna nicht so lang aus. Das liegt vor allem daran, dass es kein Fenster gibt und es mir nicht warm genug wird. Unsere Tochter mag diese Art des Schwitzens deshalb auch nicht so gern. Dennoch ist sie besonders geeignet, um eine verstopfte Nase sanft zum Laufen zu bringen.

Neben diesen gängigen Sauna-Typen gibt es weitere ausgefallenere und teils auch kuriose Sauna-Typen, wie beispielsweise den Sauna-Bus, die Floating-Sauna, das Sauna-Boot, Sauna auf dem Riesenrad oder Sauna in der Skilift-Gondel – um nur ein paar zu nennen.

Quellen/Mehr erfahren:

https://www.zeit.de/wissen/gesundheit/2017-12/sauna-wellness-krankheiten-abwehrkraefte

https://de.statista.com/statistik/daten/studie/171135/umfrage/ haeufigkeit-des-besuchens-von-sauna-und-dampfbad-in-der-freizeit/

https://saunaregion.fi/sauna/sauna-guide/health/ (Englisch)

https://www.sauna.fi/in-english/recommended-sauna-procedure/ (Englisch)

https://saunaregion.fi/sauna/what-is-sauna/types/ (Englisch)

Fragen, Anregungen, Links und Kommentare sind jederzeit herzlich willkommen… 

„Yhdessä on mukavaa“ – Zusammen ist es am schönsten! „Tervetuloa saunaonneen“ – Willkommen im Saunaglück! 😅🍀

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: